Was ist Soziales Lernen?

Durch die Aufhebung des 45-Minuten-Taktes wird neben verschiedenen Fördermaßnahmen und einer intensiven Klassenleitertätigkeit Zeit für soziales Lernen gewonnen. Mit großer Unterstützung durch die Sozialpädagogen unserer Schulstation führen wir im Zeitraum von etwa drei Jahren ein einheitliches Konzept basierend auf sieben Handlungsfeldern ein

Bei den Schülern ist diese wöchentliche Unterrichtsstunde "Soziales Lernen" sehr beliebt, nicht zuletzt durch die Nutzung des seit einem Jahr bestehenden Entspannungsraumes.

Während es im Unterricht eher um das nähere Betrachten der äußeren Umgebung und Erscheinungen geht, besinnen sich die Schüler beim Sozialen Lernen eher auf sich selbst und ihr Gegenüber. In dem Spiel "Aura" lernen sie, dass es durchaus möglich ist, mit geschlossenen Augen die Handflächen des anderen zu "erspüren" - wenn man sich konzentriert.

Raufen nach Regeln war in den Klassen sehr beliebt.

 

Gefühle ausdrücken und entspannen

Die Klasse 3e arbeitet in den Stunden „Soziales Lernen“ regelmäßig mit Gefühlskarten, mit denen die Schülerinnen und Schüler lernen, ihre Gefühle zu benennen und bestimmte Gefühlssituationen aus ihrem Alltag zu beschreiben.

Ein weiterer Bestandteil der Stunden ist die Entspannungsphase - die Kinder bekommen eine „Traumreise“ vorgelesen; im Anschluss können die Kinder zu Musik entspannen und sich für ein paar Minuten vom hektischen und lauten Schulalltag „wegträumen“ und sich fallen lassen. 

Dieses Ruheritual kommt auch in anderen Unterrichtsstunden zum Einsatz, wenn die Kinder von einer angespannten, unruhigen Situation oder Phase zur Ruhe kommen sollen. 



2.4 SozialesLernen 3e 1

2.4 SozialesLernen 3e 2