Verschiedene Projekte im Schuljahr

Jedes Jahr wird an der Schule eine Projektwoche durchgeführt. Darüber hinaus werden innerhalb des Schuljahres weitere Einzelprojekte realisiert.

 

Schrift & Sprache

Die Kinder lernten etwas über die Entstehung der heutigen Alphabetschrift und hatten Gelegenheit, kreativ und spielerisch mit Schrift umzugehen. Schüler einer 5.Klasse erfuhr im Neuen Museum Interessantes über die Hieroglyphenschrift der alten Ägypter. Sie machten eine Zeitreise in die Epoche vor Christi und verschlüsselten eigene Namenskärtchen auf Papyrus. Andere Kinder besuchten die Museumsdruckerei und konnten selbst ihren Namen drucken. Es war für alle eine sehr interessante Erfahrung im Zeitalter von Computer & Co. Im Rahmen eines Schreibwettbewerbes der Internetplattform Planet Schule entwarfen die Kinder Elfchen zum Thema "Heimat". Es war schon sehr erstaunlich, wie vielseitig dieses Thema aufgegriffen wurde. Ein Elfchen schaffte es sogar in die engere Auswahl der Jury. Neben einem kurzen Museumsrundgang im Scriptorium im Märkischen Museum erprobten die Kinder in einem Workshop Gerätschaften wie Wachstäfelchen, Schiefertafel, Gänsekiele sowie Tintenfässer und probierten sich in der Sütterlin-Schrift - gar nicht so einfach.

 

D!s Dance School

Alle Kinder nahmen mit viel Spaß an den Workshops teil. Top- Coaches aus dem Team von Detlef D! Soost studierten mit ihnen die coolsten und angesagtesten Moves aus Hip Hop und Street Dance ein.

dance school 2

 

Projektwoche "Kontinent zu Kontinent"

In der Projektwoche "Kontinent zu Kontinent" fungierten Julius mit seiner Mutti, die zwei Jahre in Japan lebten, als Experten. Sie hielten einen spannenden Vortrag, zeigten viele Dinge aus dem Alltag, wie Kleidung, Küchengeräte u.a. Die Herstellung von Reisbällchen war wohl das Highlight der Projektwoche. Außerdem stellten die Kinder ein Japan-Büchlein her, drapierten ein ausgeschnittenes japanisches Schriftzeichen vor einen aquarellierten Hintergrund und übten mit Freude für die Aufführung zum Frühlingsfest.

Eine andere Klasse hat sich mit Kindern in anderen Ländern beschäftigt. "Karlsson auf dem Dach" hat ihnen dabei geholfen.
Die Klasse 1.3 reiste mit dem Finger durch die ganze Welt. Sie "beobachten" die Tiere in Australien, bestaunten die riesigen Pflanzen in Afrika, hielten Kriegsrat im Tipi bei den Indianern in Nordamerika und aßen in Asien mit Stäbchen.

Besonders Russland - die Heimat vieler der Kinder der Klasse - hat sie interessiert. Sie staunten über die längste Eisenbahnstrecke der Welt, bastelten selbst Matrjoschkas und konnten nicht glauben, dass man in Russland in zugefrorenen Seen badet. Ein besonderer Höhepunkt war der Pelmeni-Tag, an dem zwei russischen Mütter gekocht haben.

Auf einer Reise zu den Kontinenten verweilte eine Gruppe länger in Afrika. Es wurden Lieder gelernt, mit Instrumenten begleitet, getanzt und Tiermasken hergestellt. Diese Reise und die Arbeit am Kinderbuch "Es muss auch kleine Riesen geben" war auch Schwerpunkt des sozialen Lernens: Ich bin anders als du.

Nach dem Kinderbuch "Wenn die Welt ein Dorf wäre" beschäftigten sich die Kinder mit der Verteilung der Weltbevölkerung auf den Kontinenten, nach Nationalitäten, Sprachen und kamen zu erstaunlichen Erkenntnissen. Sie entdeckten das Hacky Sack als Spiel für sich und haben sich den kleinen Footbag selbst gehäkelt.

 

Lärm

Gegen den Lärm haben die Klassen im Frühjahr des Jahres etwas unternommen. Sie informierten sich, welche Schäden entstehen könnten und wie sie besser miteinander umgehen sollten, damit alle gut lernen können.

 

Larm 2

 

Kunst

Besonderer Höhepunkt der Kunstprojekttage der 3. bis 6. Klassen im Juni 2010 war die Neugestaltung zweier Außenwände der Turnhalle. In einer Nachtaktion übertrugen vorher viele helfende Hände die meist überlebensgroßen Sportlersilhouetten an die Turnhallenwand. Während der Projekttage wurden diese von den Kindern farbig gestaltetet.

In 16 weiteren Workshops (6 davon in der Lichtenberger Jugendkunstschule des ALBUS e.V.) gestalteten, malten, druckten, inszenierten, probten, bauten, filzten und formten die Kinder.

Die Ergebnisse wurden am Ende der Woche in der Turnhalle präsentiert und bewundert.

 

Zirkusprojekt

Das Arbeiten mit echten Künstlern vom 1. Ostdeutschen Projektcircus Andre Sperlich war ein aufregendes Erlebnis für die Kinder. Gemeinsam bereiteten sie eine Show vor, wofür sie viel Applaus zu den Vorstellungen ernteten.

 

Märchen

Beim Projekt Märchen entwickelten und bauten die Schüler selbst Brettspiele, schrieben Märchen, gestalteten Hexenhäuser, spielten Märchen und beschäftigten sich mit einem Puppenspiel.


Marchenprojektwoche 3

 

Astrid-Lindgren

In dieser Projektwoche über die berühmte Schriftstellerin lernten die Schüler ihr Leben und ihre Werke kennen, sahen Theateraufführungen, Kinofilme, spielten selbst kleine Stücke oder fertigten Leserollen an.

 

Methodentraining

Im Methodentraining erlernen die Kinder in allen Jahrgangsstufen,

  • wie sie lernen,
  • wie sie sich das Lernen organisieren,
  • wir sie sich Informationen erschließen und verarbeiten und die 5. und 6. Klassen
  • wie sie sich auf eine Klassenarbeit vorbereiten

 

Grundschulmalwettbewerb

Viele Klassen unserer Schule beteiligten sich im Frühjahr an dem von der Firma Iden ausgelobten Berliner Grundschulmalwettbewerb aus Anlass der Firmengründung vor 125 Jahren. Unter dem Motto "Ich sehe was, was du nicht siehst - und das ist gelb" gestalteten die Kinder Zeichnungen von Sehenswürdigkeiten und Typischem aus Berlin, was tatsächlich gelb ist oder was sie schon immer mal gelb malen wollten. Wir hatten Glück und gewannen einen der Preise: Spiel-, Bastel- und Schulmaterial im Wert von 1250 Euro.

grundschulewettbewerb 1

 

Kunstexkursionen und -workshops

Die Kinder vieler Klassen nutzten die Möglichkeit des Unterrichts am anderen Ort, um ihr Wissen über die Kunst der Vergangenheit und Gegenwart zu erweitern. Meistens wurde der Zugang zur Kunst durch das Experimentieren, Ausprobieren, Kreativ-sein in Workshops erleichtert. Es entstanden vielfältige, spannende Kunstwerke der Kinder.

 

"Bauhaus erprobt"

Eine 5. Klasse hat sich mit den Werkstätten der wichtigsten Kunstschule des 20. Jahrhunderts, dem "Bauhaus" beschäftigt. Die Schüler bauten nach den Kriterien des Bauhaus schlichte und funktionale Möbel, malten Dinge, die ihre Person und ihre Hobbies näher beschreiben. Hierbei legten sie besonderen Wert auf Farbkontraste, sowie das Verändern natürlicher Formen in ebene geometrische Figuren. Für eine Ausstellung gestalteten sie Flyer und Plakate, organisierten das Büffet und planten die Zusammenstellung der Exponate. Die Vernissage wurde mit den Eltern, der Schulleitung und der Schulaufsicht durch ein kleines Schauspiel eröffnet.

"Klima-Kunst-Schule"

Wir hatten das große Glück, dass durch den BildungsCent e.V. wieder ein Projekt an unserer Schule finanziert wurde, an dem die Klasse 3a teilgenommen hat.
Das neue Programm KlimaKunstSchule beschäftigt sich mit Klimawandel und Klimaschutz. Die Kinder mit den Künstlern Irene Pascual und John-Patrick Morarescu Pop-Up-Karten gestaltet und sich dabei mit der o.g. Thematik auseinandergesetzt. Sie arbeiteten mit viel Freunde und entwickelten faszinierende Ideen zu den Themenfeldern: Klima - Umweltverschmutzung - Utopien - Gegenwart - Idealwelten - Zukunft. Mit Hilfe von Kamera und Beamer setzten sich die Kinder anschließend selbst in ihren Bildern in Bewegung.

 

Mauerstücke

Kinder verschiedener Klassen gestalten Miniaturmauerstücke aus Anlass des 25jährigen Jubiläums des Falls der Berliner Mauer. In Bild und Schrift übermittelten sie ihre Botschaften wie: Frieden / mein Land ist auch dein Land / Vielfalt, Buntheit, Leben.

Mauerstucke

 

MSC - Malwettbewerb

Der MSC - das Umweltsiegel für nachhaltige Fischerei - hat im Herbst 2013 zum ersten Mal Grundschulen zu einem Malwettbewerb aufgerufen. Jedes Kind der Klasse malte ein Bild mit Motiven, die es mit einer lebendigen und nachhaltigen Fischereiwelt in Verbindung brachte. Dabei waren der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Fischer, Schiffe, Netze, Häfen, Fische und andere Meerestiere, Wasserpflanzen und vieles mehr zeugten von einer nachhaltigen Fischereiwelt und zeigten auf, wie intensiv sich die Kinder mit dem Thema auseinandergesetzt hatten. Gewinner des Malwettbewerbes war unsere Klasse 1.1. Die Kinder erhielten ein Memo-Spiel, das die selbstgemalten Motive zeigt.

MSC Malwettbewerb

 

Kunstherbst der FU

Die Stadt in der Kunst war in diesem Jahr das Thema. Die Kinder einer Klasse bauten mit großen Pappen, Klebebändern, verschiedenen Materialien und Farben ihre "ver-rückte" Traumstadt der Zukunft. Während der Kunsttouren lernten sie den Galeriebetrieb in den Galerien "Klemm´s" und "Galerija Gregor Podnar" kennen.

Mehrere Klassen hatten die Möglichkeit, an kostenlosen Workshops in der Berlinischen Galerie teilzunehmen. Unter dem Titel des Workshops "Der Raum bin ich" näherten sich die Kinder den Exponaten der Ausstellung "Radikal modern - Architektur in Berlin in den 60er Jahren". Sie bewegten sich im Museumsport passend zu den Objekten der Ausstellung, gingen auf Formensuche und klebten mit diesen ein selbsterdachtes Bauwerk, zeichneten einen Comic, skizzierten verschiedene Bauwerke und brachten diese in einen neuen räumlichen Zusammenhang. Die Ergebnisse dieser Forschung wurden in dreidimensionalen Pop Ups mit beweglichen Elementen umgesetzt.

Auf einer Kunsttour erlebten die Kinder verschiedene Objekte und Bilder zwischen Moderne, Gegenwartskunst und Trash-Art. Sie gestalteten im Haus Schwarzenberg in "Street-Art" Wände und Säulen. Auf dem Weg von einem Ausstellungsort zum anderen machten sie einen Abstecher in den "Me collectors room Berlin" und besuchten dort ihre Kuscheltiere (zu sehen im Korb), die sie während des Projektes "Aus alt mach neu" in der Schule gefertigt hatten. Andere Kinder konnten im "Me collectors room" mit den Kuscheltieren spielen.

Kunstherbst FU 3

 

Galerie 100 - Jutta Mirtschin - Malerei und Grafik

Die Kinder einer 3. Klasse erkundeten mit einem Forschungsauftrag die Werke der Künstlerin Jutta Mirtschin in der Ausstellung. In Gruppen gestalteten sie eine Collage nach.

Unter dem Motto "Grünzone" betrachteten die Kinder verschiedener Klassen die Bilder von Katharina Ismer in der Galerie 100. Inspiriert durch die Werke der Künstlerin gestalteten sie wunderschöne Collagen, wobei sie den Kontrast von geometrischen und floralen Formen ins Bild setzten.

 

 

Wetter

Im Projektunterricht gibt es viele Möglichkeiten gemeinsam zu lernen. Das Wetterprojekt - ob im Klassenraum oder auf dem Schulhof - machte allen großen Spaß.

Wetterbericht 1

 

Jugendkunstschule

Mehrere Klassen besuchten jährlich die Jugendkunstschule. Zum Thema "Blühendes" wurde gemalt, geschnitten, gedruckt, gesprayt, gekleckst, gefärbt. Mit ihren beein"druck"enden Kunstwerken werden sie ihren Raum nach Ostern in frühlingshafte Stimmung versetzen.

Eine andere Klasse konnte zum Thema "Frühling" drucken, malen, mit Fotopapier arbeiten und sprayen.

Jugendkunstschule 1

 

Naturwissenschaft

Im Naturwissenschaftsunterricht beschäftigen sich die 5.Klassen mit Nährstoffen und den Grundlagen einer gesunden Ernährung. In verschiedenen Experimenten weisen sie die Bestandteile der Nährstoffe nach, probieren, beobachten oder finden heraus, was für eine gesunde Ernährung wichtig ist.

Was ist eigentlich Strom? Wie bekomme ich das Lämpchen bloß zum Leuchten? Diese und andere Fragen stellten sich die Schülerinnen und Schüler des fünften Jahrgangs während des naturwissenschaftlichen Unterrichts.

Naturwissenschaft Schaltkreis 1

 

Pop up Cranach

In der interaktiven Ausstellung "Pop up Cranach" gingen die Kinder auf eine kleine Zeitreise. Durch zahlreiche Aktivitäten wurden sie in die Zeit vor 500 Jahren versetzt und konnten das Leben von Lucas Cranach d. Ä. und seines Sohnes nachempfinden. Die Kinder schlüpften zum Beispiel in die Kleidung der damaligen Zeit, koordinierten die Termine und Geschäfte der Cranachs oder überarbeiteten ihre Kunstwerke. Da die Cranachs die ersten waren, die Verfahren angewendet haben, um Bilder zu reproduzieren, durften auch die Schüler passende Motive stempeln, pausen, ...

Pop up Cranach 2

 

Gropiusbau - Mythos Olympia - Kult und Spiele

In einem Ausgrabungsprojekt konnten sich die Kinder einer 5. Klasse im Anschluss an den Besuch der Ausstellung als Archäologen fühlen.

 

me collectors room, Stiftung Olbricht - "Wonderful - Humboldt, Krokodil & Polke, die Olbricht Collection"

Im Workshop collagierten die Kinder der Schulanfangsklassen zauberhafte Phantasievögel, nachdem sie u. a. die Neuzugänge der Wunderkammer in einer Führung besichtigt hatten.

 

Kunstforum der Berliner Volksbank - Himmelwärts, schwebende Objekte aus Draht

Nach einer Betrachtung verschiedener Bilder vom Fliegen wurden von einer 5. Klasse eigene Flugobjekte aus Draht gebaut. Das war z. T. eine ganz schön knifflige Angelegenheit.

 

"Unsere Schule ist für alle da"

So lautet das Thema des Schülerwettbewerbs, an dem die Klasse 6a in diesem Jahr teilnimmt. Aber ist unsere Schule tatsächlich eine Schule für alle, ganz gleich welche Einschränkung ein Kind hat? Die Schülerinnen und Schüler überlegten nicht lang und wagten den Selbstversuch. Einen Tag lang blind, taub oder gehbehindert zu sein, stellte sie vor große Herausforderungen, ließ sie unsere Schule auch mit ganz anderen Augen sehen.

 

Steinzeit

Nachdem sich die Fünftklässler ausführlich mit dem Begriff Zeit auseinander gesetzt haben, begeben sie sich auf eine spannende Reise zum Ursprung der Menschheit. Durch Leseaufgaben, Forscheraufträge und einer abschließenden Präsentation bei einer vielfältigen Themenauswahl wie z. B. Ackerbau, Viehzucht, Ernährung, Wohnung, Kleidung, Feuer, Waffen, Kunst, ... werden die Schüler im Rahmen des "Steinzeit-Projektes" Experten für die Anfänge unserer Geschichte.

Steinzeit Jungsteinzeit Langhaus

 

Römer

Die Schüler der sechsten Klassen beschäftigen sich in Geschichte mit dem Alltagsleben der alten Römer. Ihre Ergebnisse präsentieren sie in kleinen Gruppen, dabei haben sie die wichtigsten Informationen auf Plakaten zusammengefasst.

 

Theaterwerkstatt

In der Theaterwerkstatt setzte sich eine 6. Klasse mit wichtigen Säulen des szenischen Spiels auseinander: Sprache, Mimik und Gestik. Sie bauten Standbilder, tauchten in Situationen ein, analysierten Gesichtsausdrücke und spielten schlussendlich kleine Sketche. Gruppenarbeit stand dabei im Vordergrund. Eine wichtige und aktuelle Haupterkenntnis gewannen die Kinder an diesem Tag: egal welcher Herkunft man abstammt - emotionale Gesichtsausdrücke sind auf der ganzen Welt gleich und werden von allen Menschen gleich interpretiert.

 

Sachunterricht

Nachdem sich die Kinder einer 3. Kasse mit dem Thema "Feuer" beschäftigt haben, besuchten sie die Feuerwache Tiergarten. Die Schüler fanden das alles spannend und waren entsprechend aufgeregt. Die Fahrzeuge besteigen, die Gerätschaften näher betrachten, ihre Kräfte an dem Gewicht eines Rammbockes messen, war für alle sehr spannend.

Eine andere 3. Klasse hat viel Neues über die Arbeit der Polizei erfahren.

Sachunterricht Polizei

 

Praxistag Bus

Die jüngeren Kinder wurden zu Experten im Thema Busfahren. Im Betriebshof in der Indira-Ghandi-Straße lernten sie, wie sie sich Fahrscheine kaufen, sie entwerten und vieles mehr. Auch auf dem Fahrersitz durften sie Platz nehmen.

 

Zum Seitenanfang